header banner
Default

Ist dieser ehemalige Manager in einer Millionen-Scam verwickelt?


OpenSea ist eine der ersten Anlaufstellen, wenn es um den Handel von Non-fungible Token (NFTs) geht. Die einzigartigen Blockchain Token können digitalen Besitz verbriefen und haben vor allem in Verbindung mit Avataren, Kunstobjekten und im Blockchain-Gaming-Bereich in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte etwa die Sammlung “Bored Ape Yacht Club”, die auf der NFT-Plattform bereits ein Gesamtvolumen von 1,2 Millionen Ether (ETH) umgesetzt hat. Ein lukrativer Markt, an dem sich ein ehemaliger Mitarbeiter des NFT-Handelsplatzes bereichert haben soll.

Ist Kevin Pawlak ein Betrüger?

Folgt man einer Reihe von Tweets der Analysten von “NFT Ethics”, soll der ehemalige Head of Ventures von OpenSea, Kevin Pawlak, in eine Reihe dubioser Machenschaften verstrickt gewesen sein.

1/ Dear @OpenSea, what do you think of the fact that your Head of Ventures, Kevin Pawlak, has been involved in various very dubious business dealings (e.g. Anubis) and pump & dump schemes under his pseudonymous identity @0xSisyphus (& 0xMagellan)? pic.twitter.com/GzIVLJirLE

— NFT Ethics (@NFTethics) October 6, 2023
War Kevin Pawlak von OpenSea in einen RugPull verwickelt?

Einer der Hauptvorwürfe umfasst seine mutmaßliche Verstrickung in den Betrugsfall der “AnubisDAO”. Das Projekt konnte Ende 2021 60 Millionen US-Dollar einsammeln, nur um sich innerhalb kürzester Zeit in Luft aufzulösen.

Das Analyseteam stützt sich bei ihren Vorwürfen auf interne Chat-Verläufe vom Anubis-Vorfall. Anhand von Timestamps auf der Ethereum-Blockchain habe das Team einen Zusammenhang zwischen dem privaten Account von Pawlak und dessen offiziellen OpenSea-Account herstellen können.

NFT Ethics habe all diese Informationen bereits seit geraumer Zeit gesammelt, aber sich jetzt erst dazu entschieden, diese zu veröffentlichen.

Wir haben es unterlassen, sie früher zu veröffentlichen, aber das Schweigen zu diesem Thema ist ohrenbetäubend. Weil er gut vernetzt ist, trauen sich viele nicht, dieses betrügerische Netzwerk von Menschen anzusprechen.

NFT Ethics

OpenSea bestreitet Vorwürfe

Gegenüber dem Krypto-Medium Cointelegraph bestreitet OpenSea, etwas von den Vorfällen gewusst zu haben. Pawlak habe nur kurze Zeit für die Plattform gearbeitet und man habe keine Kenntnisse über Aktivitäten abseits seiner Tätigkeit.

Tatsächlich handelt es sich bei den aktuellen Vorwürfen nicht um die einzigen Probleme, denen sich das Unternehmen stellen muss. Erst im August war bekannt geworden, dass ein ehemaliger OpenSea-Manager wegen Insidertrading ins Gefängnis muss. Auch wegen der Toleranz rassistischer Symbolik geriet die Plattform erst kürzlich ins Visier der Kritik.

Sources


Article information

Author: Paul Mitchell

Last Updated: 1699783562

Views: 905

Rating: 4.6 / 5 (76 voted)

Reviews: 96% of readers found this page helpful

Author information

Name: Paul Mitchell

Birthday: 2021-06-25

Address: 4739 Nicholas Creek, Mendezberg, MO 91724

Phone: +4715567696410370

Job: Article Writer

Hobby: Fishing, Graphic Design, Swimming, Photography, Stamp Collecting, Fencing, Playing Guitar

Introduction: My name is Paul Mitchell, I am a welcoming, forthright, brilliant, capable, important, audacious, irreplaceable person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.